Ernährung von Frettchen

Frettchen gehören zu den Karnivoren, d.h sie sind reine Fleischfresser. Sie haben einen besonders kurzen Darm, der perfekt für die Verdauung von Fleisch und Futtertieren ausgerichtet ist. Enzyme zur Verwertung von pflanzlicher Nahrung fehlen im Frettchenmagen gänzlich. Auch einen Blinddarm besitzen die Kobolde nicht, welcher bei anderen Fleischfressern wie Hund und Katze eine wichtige Rolle bei der Verdauung von Kohlenhydraten und Pflanzenfasern spielt.

Ihr Speiseplan sollte daher immer unterschiedlich und abwechslungsreich gestaltet sein und speziell auf die Bedürfnisse der Marderartigen abgestimmt.

Futtertiere

(Frost-)Futtertiere sollten größtenteils auf dem Speiseplan von Frettchen stehen und bei einer artgerechten Haltung auf jeden Fall mind. 1x pro Woche gereicht werden. Wenn möglich so oft es geht.

Geeignet:
  • Eintagsküken
  • Mäuse (Babymäuse/ adulte Mäuse)
  • Ratten
  • Wachteln
  • Hamster
  • Tauben
  • Kaninchen
(Frostfuttertiere können entweder im Internet bestellt werden oder sind im Tierfachhandel (meist Terraristikbedarf) und in Falknereien erhältlich)

Fleisch

Fleisch sollte so oft wie möglich verfüttert werden. Es ist der Nahrung der Marder am ähnlichsten und gehört deshalb zu einer gesunden Ernährung auf jeden Fall dazu.
Geeignet:
  • Rind: Rindfleisch, Herz; Leber
  • Geflügel: z.B Pute, Huhn: Geflügelfleisch, Mägen, Leber, Hälse, Herzen, Hühnerklein
  • (Geflügelknochen niemals gekocht verfüttern- Splittergefahr!)
  • Wild;
  • Kaninchen
  • Futtertiere

Schweinefleisch in jeglicher Form ist Tabu!

Im Schweinefleisch können unter Umständen die sog. Aujeszky-Viren enthalten sein. Der Hauptwirt dieses Virus sind Schweine, aber auch andere Tierarten können davon befallen werden. Der Virus kann sowohl durch den Verzehr von rohem Schweinefleisch, als auch über Körperkontakt zu verseuchten Tieren übertragen werden. Die Tierseuche verläuft in fast allen Fällen tödlich. Nur Primaten und der Mensch sind von der Infektion ausgeschlossen.

Filterorgane

Filterorgane (Leber, Niere) sollten allerdings nicht öfter als 1-2mal pro Monat verfüttert werden, da es sonst leicht zu einem Vitamin A Überschuss führen kann. Vergiftungserscheinungen sind die Folge!

Fisch

Fisch kann ebenfalls ab und an angeboten werden. Bitte nur Fische anbieten, die nicht das Enzym Thiaminase beinhalten. Thiaminase zerstört das Vitamin B und begünstigt Mangelerscheinungen.

Geeignet:
  • Pangasius
  • Thunfisch

Trockenfutter

Trockenfutter sollte den ganzen Tag zur Verfügung stehen. Es dient als Nahrungsquelle zwischen den Hauptmahlzeiten und wird von den meisten Tieren oft und gern gefressen.
Zudem ist es wichtig zu wissen, das Frettchen in einem Rhythmus von ca. 3-4 Stunden verdauen. In dieser kurzen Zeit besteht für den Magen kaum die Möglichkeit Nährstoffe aus dem Futter aufzunehmen. Sie müssen somit in gleichem Abstand fressen um ihrem Körper die nötigen Energie und Nährstoffreserven zuzufügen.
Als Grundlage sollte hier auf jeden Fall ein spezielles Frettchenfutter verwendet werden, welches einen besonders hohen Rohproteingehalt aufweist (der Proteingehalt sollte zu ca. 80% aus tierischen Proteinen bestehen).

Geeignet:
  • TotallyFerret
  • Frettchen4you
  • Kennel Nutrition’s Ferret
  • Ferret Complete (aber nur James Wellbeloved)
  • Prestige Duo Ferret
  • Fernando Frettchen
  • Chudley’s Ferret

Zum Untermischen kann man auch durchaus einige Katzenfuttersorten verwenden. Auch hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass der Rohproteingehalt möglichst hoch liegt. Trockenfuttersorten, die zum Großteil aus pflanzlichen Stoffen bestehen, sind absolut ungeeignet.

Geeignet:
  • SelectGold
  • Sanabelle
  • RoyalCanin Kitten,
  • Hills a/d

Taurin

Taurin gehört zu den organischen Säuren mit einer Aminogruppe. Es ist besonders wichtig für Frettchen und unterstützt die Gesundheit von Augen, Ohren und Fell der Kobolde. Besonders viel Taurin ist in adulten Mäusen enthalten. Diese gehören auch in der freien Natur zu der Hauptmahlzeit der Marder und Iltisse.

Nassfutter

Zur abwechslungsreichen Ernährung kann durchaus auch hochwertiges Katzennassfutter verwendet werden. Hierfür gelten ähnliche Zusammensetzungen wie bei Trockenfutter.
Zu beachten ist des Weiteren einen möglichst hoher Fleischanteil und wenig pflanzliche Zusatzstoffe.

Geeignet:
  • Animonda Carny
  • Grau
  • Miamor
  • Schmusy
  • Shah/Lux
  • GourmetGold
  • Amadeus
  • Gimpet Shiny Cat
  • Hills

Obst und Gemüse

Da Frettchen zu den reinen Fleischfressern gehören, können sie Obst und Gemüse nicht wirklich verwerten. Ein Stückchen Gurke, Paprika oder Melone zur warmen Jahreszeit tut allerdings keinem weh und kann als Leckerchen ab und an und in kleinen Mengen angeboten werden.

Sonstiges

Bei einem kranken oder geschwächten Frettchen lässt sich Babybrei gut als Päppelnahrung verwenden. Hierbei sollte jedoch auch darauf geachtet werden, dass es ausschließlich salzarme und ungewürzte Gläschen sind.

Geeignet:
  • Frühkarotten
  • Hühnchen mit Reis/ Nudeln

Vitapaste

Die Multivitaminpaste für Katzen ist auch bei Frettchen äußerst beliebt. Sie sollte jedoch ausschließlich als Leckerchen verfüttert werden oder als Päppelpaste nach Absprache mit dem Tierarzt:

Geeignet:
  • Gimpet Multi-Vitamin-Paste (auch Multi-Extra)
  • Calo Pet
  • Nutri Cal
© Kasary